Folge uns!

BH Telecom Premijer Liga

Vorschau bosnische Liga: FK Sarajevo marschiert zum dritten Titel in Folge! Kann “Zeljo” gefährlich werden?

Vorschau bosnische Liga: FK Sarajevo marschiert zum dritten Titel in Folge! Kann “Zeljo” gefährlich werden?

Die bosnische Premijer Liga befindet sich derzeit in der Winterpause. Pause heißt in dem Fall jedoch Vorbereitung, denn der zweite Teil der Saison steht an. Schafft es FK Sarajevo sich zum dritten Mal in Folge zum Meister zu küren oder stellt ausgerechnet der Erzrivale FK Zeljeznicar ein Bein?

Die heimische Premijer Liga befindet sich derzeit in der Vorbereitung auf den zweiten Teil der Saison. Da die Liga aus 12 Mannschaften besteht und demzufolge viel früher fertig wäre als die meisten anderen Ligen, wurde das System vom Verband vor einigen Jahren geändert: bis zum Winter wird ganz normal gespielt mit Hin- und Rückspiel, so dass jede Mannschaft auf 22 Spiele kommt. Anschließend wird die Tabelle in zwei geteilt, ähnlich der belgischen Liga. Die Plätze eins bis sechs spielen die Meisterschaft und die internationalen Plätze aus, die Mannschaften auf den Plätzen sieben bis zwölf spielen ebenfalls in Hin- und Rückspiel gegeneinander und gegen den Abstieg.

Bislang sind, coronabedingt, 19 Spiele absolviert worden. Auf dem ersten Platz steht der amtierende Meister FK Sarajevo mit 45 Punkten. Auf dem zweiten Platz befindet sich der Erzrivale FK Zeljeznicar mit 36 Punkten – bereits neun Punkte Rückstand! Das Podium wird von FK Siroki Brijeg mit 34 Punkten komplettiert.

Brisant: sollte es FK Sarajevo tatsächlich gelingen, Meister zu werden, dann wäre es der dritte Titel in Folge. Noch brisanter: alle Fans von FK Zeljeznicar sollten jetzt die Augen schließen, denn der dritte Titel in Folge für FK Sarajevo wäre gleichbedeutend damit, dass FK Zeljeznicar nicht mehr der alleinige Rekordmeister Bosniens wäre! FK Zeljeznicar hat derzeit, wenn man sehr genau sein will, eine jugoslawische sowie sechs bosnische Meisterschaften auf der Haben-Seite. FK Sarajevo liegt bei zwei jugoslawischen sowie fünf Meisterschaften. Betrachtet man jedoch nur die bosnischen Meisterschaften, steht es natürlich 6:5 für “Zeljo”.

Ein Ende der Dominanz von FK Sarajevo ist derzeit nicht in Sicht. Bei den 19 bisherigen Spieltagen gewann man 13-Mal, sechs Mal trennte man sich Unentschieden. Die letzte Liganiederlage der “Bordo”-Mannschaft? Dafür muss man lange suchen: am 30.11.2019 (!) verlor man mit 1:3, ausgerechnet gegen FK Zeljeznicar.

Auch in dieser Saison dürfte es darauf hinauslaufen, dass sich FK Sarajevo zum Meister kürt. Die Fakten sprechen für sich: mit 40 geschossenen und 16 kassierten Toren stellt man sowohl den besten Angriff als auch die beste Verteidigung der Liga (“Zeljo”: 34-18, “Siroki”: 30:20). Mit einem Gesamtmarktwert von 8,40 Mio. € besitzt FK Sarajevo die wertvollste Mannschaft, auch wenn Geld bekanntlich keine Tore schießt. Dahinter ist “Zeljo” mit einem Kaderwert von 5,05 Mio. €, ebensoviel wie FK Borac Banja Luka (Platz fünf, 32 Punkte). Die einzige Hoffnung der Konkurrenz ist, dass FK Sarajevo einknickt, da man mit Amar Rahmanovic einen der Top-Scorer der Mannschaft Richtung Türkei abgegeben hat. Alleine er war in 14 Spielen an sechs Toren und sechs Vorlagen beteiligt, was 30% von Sarajevos erzielten Toren entspricht. Mit Neu-Nationalspieler Benjamin Tatar befindet sich jedoch der Top-Scorer immer noch bei FK Sarajevo. Insgesamt zehn Tore und vier Vorlagen gelangen ihm bisland, was 14 Scorerpunkten entspricht. Auffällig: die Tore und Vorlagen verteilen sich bei Sarajevo auf mehrere Spieler.

Beim Rivalen Zeljzenicar heißt der alles überragende Spieler Semir Stilic. Der Spielmacher bringt es auf sechs Tore und fünf Vorlagen, gefolgt von Mittelstürmer Ivan Lendric mit sechs Toren und vier Vorlagen. Doch was Zeljeznicar zum Verhängnis werden könnte: Konstanz. Gegen Abstiegskandidaten kommt es regelmäßig zu Einbrüchen der Leistung, so dass wichtige Punkte liegen gelassen werden. Exemplarisch dafür die 2:1 Niederlage bei FK Krupa (Platz 11). Auch bei Zeljeznicar ist zu beobachten, dass die Tore und Vorlagen auf mehrere Spieler verteilt sind, was für eine gute Mannschaftsleistung spricht.

Prognose für das Meisterschaftsrennen daher: beflügelt von der Serie an ungeschlagenen Spielen, ist FK Sarajevo der Favorit auf den Titel. Wenn die Mannschaft es schaffen sollte, den Transfer von Amar Rahmanovic zu kompensieren, dann steht dem roten Teil der Hauptstadt für den sechsen Meistertitel nichts mehr im Weg. Auch motiviert dadurch, dass man endlich zum Rivalen FK Zeljenicar nach Titeln aufschließen kann, wird FK Sarajevo alles geben um Meister zu werden. FK Zeljeznicar muss seine Konstanz finden, dann dürfen die Fans ein spannendes Meisterrennen erwarten. Außerdem sind die “Blauen” von der Grbavica natürlich dadurch motiviert, dass sie Rekordmeister bleiben wollen. Doch die Verfolger machen es “Zeljo” nicht einfach, denn zwischen Platz zwei und sechs liegen nur vier Punkte. FK Siroki Brijeg könnte den dritten Platz verlieren, da es in der Spitze sehr eng zugeht. Doch in der Vergangenheit gelang es der Mannschaft öfter sich für die internationalen Plätze zu qualifizieren, abschreiben darf man sie nicht. Velez Mostar auf Platz vier, FK Borac Banja Luka auf Platz fünf und HSK Zrinjski Mostar auf Platz sechs werden keine große Rolle spielen, was die Meisterfrage angeht.

Prognose im Abstiegskampf: die letzten zwei Mannschaften der Liga steigen ab, doch welche zwei es werden, ist schwierig zu sagen. Derzeit wird Platz elf von FK Krupa mit 13 Punkten belegt. Das Schlusslicht ist FK Olimpik Sarajevo mit ebenso vielen Punkten, jedoch der schlechten Tordifferenz. Beide Klubs sind Aufsteiger. In unmittelbarer Nähe befindet sich FK Radnik Bijeljina mit 15 Punkten, so dass derzeit keine Prognose darüber getroffen werden kann, welche zwei Vereine es werden. Einer der beiden Aufsteiger wird vermutlich den Gang in die entsprechende zweite Liga antreten müssen, dazu kommt dann entweder der andere Aufsteiger oder ein dritter Verein wie Bijeljina. Vorläufige Prognose: FK Olimpik Sarajevo und FK Krupa werden dennoch den Gang in die zweite Liga antreten, da man offensiv nicht gefährlich genug ist.

Enttäuschung der Saison: HSK Zrinjski Mostar. Die Mannschaft belegt den sechsten Platz und hat ein Polster von fünf Punkten auf den Siebten, Tuzla City (27 Punkte). In den vergangenen Jahren war Zrinjski immer ein Meisterkandidat, jedoch muss man in dieser Saison fürchten nicht noch in die Abstiegsplayoffs zu rutschen. Absteigen wird Zrinjski nicht, aber dem eigenen Anspruch internationale Plätze oder gar Meisterschaft hinkt man weit hinterher.

Gewinner der Saison: FK Sarajevo, Velez Mostar und Borac Banja Luka. Zu Sarajevo bedarf es keiner weiteren Worte. Zu Velez Mostar: derzeit befindet sich die Mannschaft auf Platz vier der Tabelle und, was noch viel wichtiger ist, vor dem Rivalen HSK Zrinjski Mostar. Seit zwei Jahren ist Velez wieder in der ersten Liga und hat es nicht nur geschafft sich zu etablieren, sondern auch gute Leistungen abzuliefern, was sich insbesondere in dieser Saison zeigt. Belegte man in der letzten Saison noch den achten Platz, hat man sich nach dem Aufstieg nochmals steigern können. Auch der Mitaufsteiger Borac Banja Luka hat sich in der Premijer Liga etabliert. Nach einem starken vierten Platz im Aufstiegsjahr, belegt die Mannschaft von Marko Maksimovic (36) den fünften Platz.

Prognose internationale Plätze (1-3): FK Sarajevo auf der Eins, FK Zeljeznicar Zwei und Zrinjski Mostar, trotz aller Probleme, aber Dank der Erfahrung, auf der Drei.

Klicke um zu kommentieren

Mehr von BH Telecom Premijer Liga