Folge uns!

Allgemein

#našaDijaspora Teil 2: SC Bosna Osnabrück

#našaDijaspora Teil 2: SC Bosna Osnabrück

Nachdem wir euch vor zwei Wochen den ersten Teil (öffnet in neuem Fenster) unserer neuen Reihe präsentiert haben, führen wir sie heute mit dem zweiten Teil fort. In “Naša Dijaspora” möchten wir euch bosnische Vereine im Ausland vorstellen. Heute widmen wir uns dem SC Bosna Osnabrück. 

Den Verein aus Osnabrück gibt es seit 1993. Mervil Mušić, Obmann im Verein, erzählt, dass viele vor dem Krieg geflohen und nach Osnabrück gekommen sind. “Es war der Wunsch vieler, einen bosnischen Klub zu eröffnen, und kurze Zeit später haben wir SC Bosna angemeldet“, sagte er uns zur Geschichte des Klubs. Er erzählt uns weiter, dass viele “aus Gastarbeiterfamilien oder als Flüchtlinge zu uns in den Verein kamen“, für diejenigen sei es auch eine Art “Zufluchtsort” gewesen, wo “man vergessen konnte, was im ehemaligen Jugoslawien passiert“.

Foto: Mervil Mušić | Für das heimische Gefühl wurde damals wie heute gesorgt.

Doch auch der ein oder andere Spieler aus der ersten und zweiten bosnischen Liga schloss sich SC Bosna Osnabrück an. In den Anfangsjahren “standen 100-200 Fans am Spielfeldrand und feuerten unsere Jungs an“, erzählte uns Mušić weiter. “Einfach mal den Alltag und Stress vergessen, einfach nur Fußball anschauen und sich mit anderen Leuten austauschen“, waren damals die Gründe für so viele Fans, wie er uns berichtet.

Nach vielen Jahren gingen aber auch beim SC Bosna Osnabrück die Lichter aus. Nachdem man sich jahrelang in der höchsten Spielklasse der Stadt Osnabrück etabliert hatte, kam es zu einem Umbruch, den der Verein “nicht gut wegstecken” konnte. “Nicht nur wir waren geschockt, auch unsere Konkurrenten konnten es kaum glauben, da wir mit den Jahren zu einem renommierten Verein aufgestiegen sind“, sagte Mušić. Doch die Abstinenz hielt nur zwei Jahre. “Danach wurde immer wieder in den Raum geworfen, SC Bosna wieder zu erwecken. Und so kam es auch am Ende mit den erfahrenen Leuten, die früher selber aktiv gespielt haben und heute im Verein tätig sind, u.a. Armin Suljkić, Edin Hodžić, Samir Mehmedović (Vorstandsmitglieder), sowie mit uns jüngeren um mich (Fußball-Obmann und Vorstandsmitglied der Fußballabteilung) und Aleksander Nedimović (Spielertrainer).” Nun könnte man meinen es sei schwierig gewesen eine neue Mannschaft nach zwei Jahren Abwesenheit zu formieren – nicht so in Osnabrück. “Sie konnten es kaum abwarten für den SC Bosna zu spielen und den Namen mit Stolz auf dem Trikot zu tragen“, erzählte uns Mušić. Bemerkenswert ist, dass der Verein trotz der schwierigen Zeit auf seine Sponsoren zählen konnte, wie er uns sagt. “Ein ganz großer Dank geht an unsere Sponsoren, die uns ligaunabhängig unterstützen. Wir versuchen es mit positiven Ergebnissen zurückzuzahlen.”

Vor zwei Jahren nahm man also wieder den Spielbetrieb auf, doch Corona machte dem Verein einen Strich durch die Rechnung. Aber auch aus dieser Zeit kam man stärker zurück – in der dritten Kreisklasse Osnabrücks ist man nach zehn absolvierten Spielen Tabellenführer mit einem komfortablen Vorsprung. “Mit nur einmal die Woche Training ist das schon bemerkenswert“, stellte Mušić zurecht fest.

Quelle: fupa.net | Der SC Bosna hat sich den Aufstieg zum Ziel genommen. Derzeit sieht es gut aus.

Auch in diesem Verein gilt, dass ausdrücklich jeder willkommen ist, nicht nur Spieler bosnisch-herzegowinischer Staatsangehörigkeit. “Man sollte nur Mensch sein und Respekt seinem gegenüber zeigen“, nannte er die einzigen Bedingungen. Falls ihr aus der Nähe von Osnabrück seid, dann hat der Verein gute Nachrichten: “Wir würden auch weiterhin Mitglieder begrüßen, da wir vor einigen Jahren zwei Mannschaften stellen konnte und das erneut unser Ziel ist.” Und falls ihr auf der Konsole talentierter seid als auf dem Platz, dann gibt es auch dort einen Platz in der Mannschaft, denn SC Bosna spielt bei diversen Turnieren in Niedersachsen mit, ausgetragen werden sie über die PlayStation – eSports im kleinen Format, wenn man so will.

In den nun 28 Jahren des Bestehens hat sich so einiges getan im Verein. Es wird nicht nur Fußball angeboten, auch Folklor findet dort statt. Das läuft unter dem Namen Kulturni Sportski Centar Osnabrück – kurz KSC Osnabrück. Angeboten werden Kurse für groß und klein, für die sich jeder anmelden kann, der Interesse daran hat. “Wir vereinen jung und alt und organisieren ein Teferić. Bislang waren u.a. schon das bosnische Fernsehen bei uns, Jana, Hule, Asim Bajrić, Šeki Bihorac und Zekija Husetović. Daneben bieten wir natürlich auch bosnisches Essen an, damit die Leute sich für ein paar Stunden ganz heimisch fühlen können“, gab uns Mušić einen umfassenden Einblick in den Verein. Doch ohne die ehrenamtlichen Leute ist das nicht möglich, vor allem Vorstandsmitglied Armin Suljkić.

SC Bosna Osnabrück könnt ihr auch bei Instagram und Facebook folgen.

Auch euren Verein können wir gerne vorstellen. Meldet euch diesbezüglich einfach per Nachricht auf Facebook oder Instagram!

Klicke um zu kommentieren

Mehr von Allgemein