Folge uns!

Allgemein

“Ich hoffe auf eine Einladung in die Nationalmannschaft” – Stjepan Radeljić vom Überraschungsteam Sheriff Tiraspol im Interview

“Ich hoffe auf eine Einladung in die Nationalmannschaft” – Stjepan Radeljić vom Überraschungsteam Sheriff Tiraspol im Interview

Heute Abend kommt es in der Champions League Gruppe D zum Spiel Inter Mailand gegen Sheriff Tiraspol. Die Gäste aus Moldawien führen die Gruppe nach zwei Siegen zu Beginn überraschend an. Wir haben die Gelegenheit genutzt um mit Innenverteidiger Stjepan Radeljić zu sprechen.

Nach zwei Spieltagen führt die Überraschungsmannschaft von Sheriff Tiraspol die Gruppe D mit sechs Punkten an – kein leichtes Unterfangen, wenn die Gegner Shakhtar Donetsk, Inter Mailand und Real Madrid sind. Zuletzt ging das Traumtor von Sebastien Thill um die Welt, der den 1:2 Siegtreffer gegen Real Madrid per Dropkick in den linken Winkel erzielte. “Sicherlich hat niemand erwartet, dass wir nach zwei Spieltagen die Gruppe anführen. Auch wir nicht“, sagte er uns zu Beginn offen und ehrlich. Sheriff hat drei Punkte Vorsprung vor den Zweitplatzierten Madrilenen, es ist noch alles offen, entsprechend genießen die Spieler den Moment. “Ich kann sagen, dass wir die schönsten Tage unserer Karrieren erleben und es genießen. Es ist schön zwischen diesen Topmannschaften zu sein“, führte er aus.

Vor einem Jahr spielte Radeljić in der bosnischen Liga bei Široki Brijeg, nun trifft er auf Inter Mailand und Real Madrid – ein surrealer Werdegang innerhalb eines Jahres. “Genau so ist es, das habe ich nicht mal träumen können. Vor neun Monaten war ich bei Široki Brijeg und ich habe nicht erwartet, dass die Dinge sich so entwickeln, aber ich kann sagen, dass ich sehr glücklich bin, dass sie sich so entwickelt haben!” Dazu kommt, dass Radeljić bei der zweiten Mannschaft von NK Osijek unter Vertrag steht und leihweise nach Moldawien gegangen ist. Am 31.12.2021 endet der Vertrag dort.

Foto: instagram.com/@radeljic_97 | Im Trikot von Široki Brijeg feiert er ein Tor gegen Borac Banja Luka.

In der moldawischen Liga zählt er zum Stammpersonal, der ca. zwei Meter große Innenverteidiger stand in acht von zehn Saisonspielen in der Startelf, erzielte zwei Tore und gab eine Vorlage. In der Champions League durfte er lediglich im ersten Spiel gegen Donetsk vier Minuten ran. “Es ist schade, dass ich nicht gegen Madrid gespielt habe“, antwortete er uns auf entsprechende Nachfrage hin. “Es sollte so sein. Natürlich gehe ich davon aus, dass ich weitere Spielminuten kriegen werde, aber das hängt vom Trainer ab.

Foto: instagram.com/@radeljic_97 | Stjepan Radeljić bei seinem Champions League Debüt gegen Donetsk.

Die Chance es besser zu machen kriegt er ab 21 Uhr, wenn das Spiel gegen Inter Mailand angepfiffen wird. Nach zwei Siegen zu Beginn dürfte die Mannschaft nicht mehr als Außenseite gesehen werden. “Die Mannschaften werden bestimmt ernster in ein Spiel mit uns gehen“, bestätigte er die Annahme und fügte hinzu, dass das heutige Spiel schwer wird: “Es wird ein gutes Spiel werde und ich denke für uns das Schwierigste, weil Inter schwer aufzuhalten ist. Wir haben uns vorbereitet, wir werden sehen. Wir gehen von einem positiven Ergebnis aus.

Sheriff Tiraspol ist in Moldawien sowas wie der FC Bayern München in Deutschland. Dementsprechend ist auch die Zielsetzung: “Wir wollen die Liga und den Pokal gewinnen. In Europa wollen wir so weit wie möglich kommen, am besten im Frühling noch dort vertreten sein.

Zum Schluss sprachen wir auch das Thema bosnische Nationalmannschaft an. Radeljić ist in Nova Bila, ein kleiner Ort zwischen Travnik und Zenica, geboren. In seiner Nationalmannschaftskarriere spielte er sowohl für die bosnische als auch kroatische U19, in der U21 jedoch wieder für Bosnien. Die Spiele der bosnischen Nationalmannschaft verfolgt er, wie er uns sagte. “Natürlich habe ich die Spiele gesehen. Ich gratuliere allen Beteiligten zu den positiven Ergebnissen, nun haben wir alles in eigener Hand. Ich gehe davon aus, dass die Mannschaft die Chance nutzen und sich qualifizieren wird.” Einer Einladung in die Nationalmannschaft wäre er nicht abgeneigt, fügte er hinzu. “Wenn ich so weitermache, dann kann ich auf eine Einladung hoffen. Alles hängt von mir ab.”

Foto: instagram.com/@radeljic_97 | War bereits im Trikot der bosnischen Nationalmannschaft, hier in der U21.

Klicke um zu kommentieren

Mehr von Allgemein