Folge uns!

Allgemein

“Ich bin nicht zufrieden” – Ehrgeiziger Nalić im bisherigen Team der Saison und bester offensiver Mittelfeldspieler

“Ich bin nicht zufrieden” – Ehrgeiziger Nalić im bisherigen Team der Saison und bester offensiver Mittelfeldspieler

Adi Nalić (23) zählt in der Nationalmannschaft zu den aktivsten Spielern und macht dort gute Spiele. Auch im Verein ist ihm der Durchbruch gelungen, ist er doch in dieser Saison der effizienteste Spieler der Liga und der beste offensive Mittelfeldspieler. Anlässlich dessen gab er den schwedischen Medien ein Interview, welches wir für euch aufbereitet haben.

Die schwedische Allsvenskan ist bereits 23 Spieltage alt und Adi Nalić hat von diesen 23 möglichen Spielen 22 gemacht. Dabei gelangen ihm sechs Tore und drei Vorlagen, entsprechend neun Scorerpunkte in 22 Einsätzen. Doch bei Malmö zählt er nicht zu den Stammspielern, weswegen er der effizienteste Spieler der Liga ist. “Ich weiß nicht, was mir fehlt, man kann immer noch besser werden“, sagte er zu seinem Status als Spieler, der zum erweiterten Stamm gehört.

Zuvor jedoch thematisierte das Portal fotbollskanalen das Theater rund um die bosnische Nationalmannschaft und die fehlenden Visa, was sich scheinbar bis Schweden rumgesprochen hat. “Bevor ich nach Kasachstan ging, gab es einige Probleme. Ich und fünf andere bekamen kein Visum, aber wir bekamen es am nächsten Tag und kamen am Tag, an dem wir spielen sollten, um 5:30 Uhr an“, blickte er kurz zurück auf die beschwerliche Anreise nach Kasachstan, wo er dennoch zum Einsatz kam. “Es war nicht die beste Vorbereitung, aber ich habe dort 35 Minuten gespielt und war gut“, sagte er und sollte Recht behalten – im nächsten Spiel belohnte ihn Nationaltrainer Ivaylo Petev mit einem Startelfeinsatz. “Ich wurde dann mit einem Start belohnt und denke, dass ich mich gut geschlagen habe, vor allem im zweiten Durchgang. Das Spiel ist etwas offener geworden, und das 1:1 auswärts ist ein gutes Ergebnis. Es ist noch alles drin“, sagt Nalić über die Chancen der Nationalmannschaft, sich noch für die Playoffs zur Weltmeisterschaft zu qualifizieren.

Foto: instagram.com/@adi.nalic

Der Platz in der Nationalmannschaft zeugt von einer Entwicklungskurve, die im Vergleich zur Saison 2020 stetig nach oben zeigt. Vor dem heutigen Auswärtsspiel von Malmö gegen Östersund hat Nalić in 21 Einsätzen fünf Tore erzielt und drei Vorlagen gegeben. Doch damit ist er nicht zufrieden, wie er im Gespräch mit dem Portal zugab. “Nein, ich bin eigentlich nicht zufrieden. Es hätten viel mehr sein sollen. Aber es ist ein starkes Ergebnis, ich hätte noch mehr machen können“, gab er sich ehrgeizig. So viele Gelegenheiten zum Toreschießen hatte er nicht, da er zwar in fast jedem Spiel zum Einsatz kam, aber nur etwas mehr als die Hälfte der gesamten Spielzeit machte. Wie er sich dahingehend verbessern kann lieferte er gleich mit. “Wenn man spielt, bekommt man Gelegenheiten, Tore zu schießen, es geht nur um Spielzeit. Dann muss man natürlich voll konzentriert sein, wenn sich die Chancen bieten.”

Schenkt man dem Portal Playmaker.AI Glauben, dann wird man sehen, dass Nalić mit durchschnittlich 0,47 Toren pro Spiel, also in knapp jedem zweiten Spiel ein Tor, gleichauf ist mit Spielern, die viel mehr Spielzeit als er gehabt haben. Des Weiteren weist er 0,21 erwartete Vorlagen auf und ist damit hinter Anders Christiansen und Eric Larsson auf Platz drei der Liga. Dank seiner Effizienz steht er, bei sieben ausstehenden Spieltagen, im bisherigen Team der Saison der schwedischen Liga.

Es überrascht daher, dass ein so effizienter Spieler nicht noch mehr Spielzeit bekommt. Das beste Beispiel dafür lieferte er heute: er kam im Spiel gegen Östersund erst in der 45. Minute, mit Beginn der zweiten Hälfte, ins Spiel und schoss in der 53. Minute das 0:2. “Man wird als Spieler viel besser, wenn man Vertrauen hat und kontinuierlich spielt, so ist das. Aber wenn man sich unsere Mannschaft anschaut, haben wir viele gute Spieler – es ist schwer, im heutigen Malmö FF jedes Spiel zu spielen. Man muss das Beste aus den Minuten machen, die man auf dem Spielfeld hat“, sagte er dazu und dass er genau das tut, beweist ein Blick auf die Statistik.

Unter allen offensiven Mittelfeldspielern der schwedischen Liga ist Nationalspieler Adi Nalić der Beste.

Angesprochen auf die Tatsache, dass er nicht viel Spielzeit erhält, aber das Beste daraus macht, gab er sich etwas ratlos. “Ich weiß nicht, was noch fehlt, man kann immer noch besser werden“, kommentierte er seine Situation. Es sei nicht so als gäbe es eine Sache und “wenn du das machst, kannst du alle Spiele spielen, dann würden es alle ändern.” Er denkt man muss “an sich arbeiten und sich weiterentwickeln und das Beste aus den Minuten zu machen, die man bekommt.”

Klicke um zu kommentieren

Mehr von Allgemein