Folge uns!

News

Armin Gigović beim Spiel in Zenica von bosnischen Trainern beleidigt worden: “Ich war schockiert”

Armin Gigović beim Spiel in Zenica von bosnischen Trainern beleidigt worden: “Ich war schockiert”

Die bosnische U21 empfing vor einigen Tagen die schwedische U21 zum Qualifikationsspiel im Trainingscenter in Zenica. Das Spiel endete mit einem 1:1, doch insbesondere für einen schwedischen Spieler war das Ergebnis nebensächlich.

Nach 90 Minuten trennten sich die Mannschaften mit 1:1, was für die bosnische U21 sicherlich ein größerer Erfolg gewesen ist als für die Schwedische. Bei denen stand in der Innenverteidigung Armin Gigović bis zur 69. Minute auf dem Feld. Diese Dienstreise in die Heimat wird er jedoch in negativer Erinnerung behalten, da er von einem bosnischen Funktionär beleidigt worden ist. Wie SCSport.ba berichtet, sollen das viele Zuschauer ebenfalls mitbekommen haben.

Wie Gigović, der mit unserem A-Nationalspieler Dennis Hadžikadunić gemeinsam beim FK Rostov in Russland spielt, auch uns bestätigte, hat er diese Beleidigungen auf dem Feld mitbekommen. “Ja, leider habe ich die Beleidigungen gegen mich und meine Familie während des Spiels mitbekommen“, verriet er. “Da ich mich auf das Spiel konzentriert habe konnte ich nicht sehen, von wem genau sie kamen, aber ich habe sie klar und deutlich von einem der Trainer gehört“, sagte er im weiteren Verlauf. Dass es während des Spiels im Eifer des Gefechts mal zu einer Beleidigung kommen kann ist (leider) normal, aber das hat ihn dann doch überrascht, wie er es sagt. “Ich war schockiert, dass so etwas von einem Trainer gekommen ist“.

Foto: NFSBiH/ Ganz links ist der Chefcoach, der es nachweislich nicht gewesen ist. Rechts neben ihm stehen drei Co-Trainer, von denen einer Gigović andauernd beleidigte.

Als wäre das alles nicht schon schlimm genug, hat sich dieser Trainer, der bislang nicht ausfindig gemacht werden konnte, auch deswegen nicht mit Ruhm bekleckert, da Gigovićs Vater, extra aus Schweden mitgereist, vor Ort war. “Am meisten tut mir weh, dass mein Vater aus Schweden in seine Heimat gereist ist und sowas unangenehmes erleben musste“, sagte er gegenüber SCSport.ba. Doch glücklicherweise blieb dies der einzige Tiefpunkt, da der Rest des kurzen Bosnien Aufenthaltes für ihn gut verlief. “Alles andere war gut. Die Angestellten im Hotel und ihre Gastfreundschaft waren ausgezeichnet. Es war schön, nach langer Zeit wieder nach Bosnien zu kommen“, sagte er zum Schluss.

Gigović selbst spielt für die schwedische U21, hat aber noch kein Spiel für die A-Nationalmannschaft gemacht, weswegen er noch für Bosnien-Herzegowina spielberechtigt ist. Der Verband bemüht sich bereits um seine Dienste, aber diese Aktion des Funktionärs dürfte nichts positives beigetragen haben.

Klicke um zu kommentieren

Mehr von News