Folge uns!

BH Telecom Premijer Liga

Zeljeznicar vor Novum

Zeljeznicar vor Novum

Dass man Spieler aus der eigenen Jugend in die erste Mannschaft zieht, ist nichts ungewöhnliches. Dass man jedoch neun Spieler auf einmal zu Profis macht ist bemerkenswert. So geschehen bei Zeljeznicar Sarajevo. Doch wohin mit so vielen Spielern? In die zweite Mannschaft. 

“Wir haben eine ausgezeichnete Generation von jungen Spielern. Unsere U-17 ist in den letzten vier Jahren drei Mal Meister geworden. Unsere U-15 ist Vize-Mesister, aber für mich sind auch sie Sieger. Es kann niemand garantieren, dass sie Profis werden, aber dieses Risiko nehmen wir in Kauf”, so Aldin Cenan gegenüber scsport.ba, Sportdirektor bei Zeljeznicar.

Wie gut die Jugendarbeit bei Zeljeznicar funktioniert zeigt die Tatsache, dass vier von den neun Spielern gleich ins Trainingslager der ersten Mannschaft mitgefahren sind. Doch neben diesen neun internen Zugängen hat man auch viele Spieler von ausserhalb verpflichtet, weswegen der Kader sehr “aufgebläht” ist. Das hat Zeljeznicar veranlasst eine B-Mannschaft zu gründen.

“In der ganzen Welt ist das eine gängige Praxis. Viele Mannschaften aus Spanien, Portugal und schwächeren Ligen haben eine B-Mannschaft, die manchmal sogar so gut ist, dass sie um die Meisterschaft in der zweiten Liga spielen kann. Nun brauchen auch wir so eine. Wir haben eine grosse Anzahl an Spielern. Von der Reserve zu Talenten ist alles dabei. Wir wollen nicht, dass unsere Talente weggehen, weil sie keine Einsatzzeit kriegen und sich hier nicht beweisen können. Diese B-Mannschaft kann ihnen das bieten und sie in Form halten, falls mal jemand in der ersten Mannschaft gebraucht wird.”

 

Klicke um zu kommentieren

Mehr von BH Telecom Premijer Liga