Am Montag ist unsere U19 Nationalmannschaft in Frankreich angekommen, wo man von heute bis zum 27.3. Qualifikationsspiele für die EM spielen wird. Wir stellen euch unsere U-19 näher vor, womöglich die Beste, die wir jemals hatten. 

Heute um 16:00 Uhr traf man auf den Gastgeber sowie Titelfavoriten Frankreich und schrieb einen 2:0 Sieg. Die weiteren Gegner werden Israel und Bulgarien sein.

Bereits in der Vergangenheit schafften es einige Spieler aus dem aktuellen Kader, sich für die EM zu qualifizieren, wovon auch dieses Mal ausgegangen werden kann.

Dass der aktuelle Kader durchaus fähig ist gute Resultate zu erzielen beweisen auch die Ergebnisse aus der Vorbereitung. Man konnte die U19 Serbiens im ersten Spiel mit 5:0 (!) besiegen, im zweiten Spiel folgte ein 3:3 Unentschieden. Und dass unser Nachbar keine schlechte Jugendarbeit hat, beweist allein die Tatsache, dass sie ein Mal U20 Weltmeister geworden sind.

Was dem Trainer Toni Karacic sicherlich in die Karten spielt ist die Tatsache, dass er die besten Spieler zu Verfügung hat. Auch Mirza Mustafic, der in den Qualifikationsspielen nicht mitwirken konnte, da er verletzt war, steht wieder zur Verfügung. Wieso er speziell genannt wird? Weil er in der laufenden Saison zu den besten Spielern in seiner Meisterschaft zählt.

Auf dem Weg zu dieser Vorrunde konnte unsere Nationalmannschaft gegen Litauen (3:0) und Aserbaidschan (2:1) gewinne, während man gegen Österreich den Kürzeren zog und mit 1:3 verlor. Frankreich besiegte Estland mit 4:0 und Tschechien mit 2:0. Gegen Slowenien reichte es nur zu einem 1:1.

Um den Gegner ein wenig vorzustellen: im Gegensatz zu unseren Spielern haben die Franzosen einige Talente in ihren Reihen, die bereits in der ersten Mannschaft ihrer jeweiligen Vereine ihr Debüt gegeben haben. Jonathan Ikone (Montpellier, Leihe von PSG), Bilal Boutobba (Sevilla), Jeff Reine-Adelaide (FC Arsenal) und Odsonne Edouard (Toulouse, auch Leihe von PSG) sind hervorzuheben.

Nichtsdestotrotz hat auch unsere Mannschaft einige grosse Talente, wie z.B. Zinedin Mustedanagic, Ermedin Demirovic, Mirza Mustafic und Benjamin Hadzic

Der Kader für die Qualifikationsspiele:

Igor Marković (Partizan Belgrad), Marko Čubrilo (Partizan Belgrad), Mato Stanić (Dinamo Zagreb), Besim Šerbečić (Radnik Bijeljina), Emir Bijelić (Metz, Frankreich), Amar Suljić (Ingolstadt), Denis Žerić (Željezničar), Benjamin Hadžić (Bayern München), Zinedin Mustedanagić (Dukla Prag, Tschechien – Leihe von Sparta Prag), Ermedin Demirović (RB Leipzig), Martin Zlomislić (Široki Brijeg), Ivan Miličević (Široki Brijeg), Toni Nikić (Široki Brijeg), Marijan Ćavar (Zrinjski), Jasmin Čeliković (Rijeka, Kroatien), Ševkija Resić (Sarajevo), Mirza Mustafić (Borussia Mönchengladbach), Sandi Hušić (Wuppertaler SV).

Der Spielplan: 

22. 3. 2017.

Bosnien und Herzegowina – Frankreich (Romorantin, 16:00 Uhr)

Ergebnis: Bosnien – Frankreich 2:0

Israel – Bulgarien (Blois, 19:00 Uhr)

24. 3. 2017.

Israel – Bosnien und Herzegowina (Romorantin, 16:30 Uhr)

Frankreich – Bulgarien (Blois, 19:00 Uhr)

27. 3. 2017.

Frankreich – Israel (Blois, 19:00 Uhr)

Bulgarien – Bosnien und Herzegowina (Vineuil, 19:00 Uhr)

Der Gruppensieger qualifiziert sich für die EM.