Folge uns!

News

Vorschau: Über Zypern und Gibraltar zur WM-Quali

Vorschau: Über Zypern und Gibraltar zur WM-Quali

Endlich ist er da: der Spieltag gegen Zypern. Heute um 20:45 unserer Zeit wird angepfiffen. 

Gegen den durchaus unangenehm zu bespielenden Gegner brauchen wir einen Sieg, damit die Hoffnung auf Play-Offs besteht. Jedoch kommt es nur so weit, falls unsere Mannschaft nicht der am schlechtesten platzierte Gruppenzweite wird, da dieser ausscheidet.

Das Gute: Nur Kenan Kodro (Sprunggelenksverletzung) ist verletzt, alle anderen Spieler sind einsatzfähig.

Die Form der Spieler sollte uns durchaus positiv stimmen. Ex-Sorgenkind Asmir Begovic steht in Bournemouth zwischen den Pfosten, als wäre er nie weg gewesen. Toni Sunjic geht bei Dynamo Moskau auf, Ognjen Vranjes wird sogar mit einem Wechsel in die Premier League in Verbindung gebracht. Sead Kolasinac ist einer der besten Spieler von Arsenal (zumindest bis zum jetzigen Zeitpunkt). Pjanic ist der Regisseur bei Juventus, Lulic Kapitän bei Lazio Rom und Edin Dzeko zeigt sich treffsicher wie immer.

Jetzt liegt es nur am Nationaltrainer Bazdarevic diese Puzzleteile zu einem ganzen, funktionierenden Gefüge zusammenzustellen. Nicht, dass sich unsere Nationalmannschaft, vor allem in dieser Form der Spieler, unkreativ und ideenlos zeigt gegen durchschnittliche, kleine Gegner.

Ihre Chance auf einen Einsatz wittern auch die “jüngeren” Spieler. Gojko Cimirot ist ein klassischer Sechser, ein sogenannter “Box-to-Box”-Spieler, ein Arbeiter. Deni Milosevic zeigt bei Konyaspor gute Ansätze. Manche erinnert er an Misimovic.

Auch Jozo Simunovic hat einige Vorschusslorbeeren erhalten. Bei Celtic ist er Stammspieler. Er erinnert an Spahic, da er mit dem Kopf hingeht, wo andere den Fuss nicht hinhalten würden.

Der Weg nach Russland führt unsere Mannschaft aller Voraussicht nach über die Play-Off Spiele. Es gibt einige Möglichkeiten, wie dieses Ziel erreicht werden könnte. Am realistischsten ist es, dass Belgien gegen Griechenland gewinnt und wir alles gewinnen Am 9. Spieltag, wenn es zum Heimspiel gegen Belgien kommt, würde uns ein Unentschieden reichen, damit wir den zweiten Platz erreichen. Den Belgiern würde dieser eine Punkt den Gruppensieg bringen.

Eine andere Möglichkeit wäre es, dass sowohl die Griechen als auch wir gegen Belgien gewinnen und alle drei Mannschaften Siege gegen Zypern, Estland und Gibraltar einfahren. Die Griechen würden dann als Gruppenerster mit 24 Punkten durch sein, unsere Mannschaft hätte 23 und Belgien 22, was aber eine sehr grosse Überraschung wäre.

Die dritte halbwegs realistische Möglichkeit ist, dass Griechenland und Belgien unentschieden spielen. Dann stünde unsere Nationalmannschaft unter Zugzwang gegen Belgien.

Klicke um zu kommentieren

Mehr von News