Folge uns!

Allgemein

Stimmen und Meinungen zur Nationalmannschaft: “Es muss sich vieles ändern”

Stimmen und Meinungen zur Nationalmannschaft: “Es muss sich vieles ändern”

Nachdem die bosnisch-herzegowinische Nationalmannschaft in die B Liga der Nations League abgestiegen ist und ein Jahr ohne Sieg hinter sich hat, gilt es, die Fehler aufzuarbeiten und abzustellen. An dieser Stelle fassen wir euch die Stimmen und Meinungen zu unserer Nationalmannschaft zusammen. Dieser Artikel wird laufend um Stimmen und Meinungen ergänzt.

Amer Gojak: “Es war ein schwieriges Spiel für uns. Jeder muss sich selbst hinterfragen, analysieren und die richtigen Lehren aus diesen Spielen ziehen, damit wir uns zukünftig verbessern können. Wir können und müssen besser und stärker zurückkommen. Viele junge Spieler haben ihre Chance erhalten, so dass uns diese Erfahrungen viel bedeuten und helfen werden. Kopf hoch und weiter geht’s.”

Gojko Cimirot: “Wir können eindeutig sagen, dass die italienische Nationalmannschaft die größte Qualität der Gruppe besitzt. Wir haben alles gegeben, die Gegentore fielen durch Fehler unsererseits. Ich denke wir waren gut, haben das Maximum gegeben, aber leider hat es nicht gereicht, wir haben verloren. Nun folgt eine Pause und dann gucken wir, was die Auslosung bringt (hier alle Details). Ich hoffe, dass wir Glück haben und uns für die WM 2022 qualifizieren werden. In der Liga A sind die besten Nationalmannschaften Europas vertreten. Beim nächsten Mal spielen wir in Liga B, ich denke dort werden wir besser sein. Hier mussten wir gegen drei sehr starke Nationalmannschaften spielen, ein schwieriges Jahr liegt hinter uns. Wir haben nicht einen Sieg einfahren können. Ich denke, dass wir in der Liga B mehr Siege holen werden und das Publikum ins Stadion zurückkehrt. Die Fans sind für uns sehr wichtig.”

Dusan Bajevic: “Wir müssen alles gut analysieren, das ist eine absolute Notwendigkeit. Die größte Enttäuschung ist das Spiel gegen Nordirland, welches wir nicht für uns entscheiden konnten. Das hat uns lange beschäftigt, es hing in unseren Köpfen. In manchen Spielen waren wir gut, in anderen nicht. Kurz vor dem heutigen Spiel haben wir zwei Spieler (Ibrahim Sehic und Sead Kolasinac, Anm. d. R.) wegen Corona verloren. Ich möchte mich bei den Spielern bedanken für ihr Engagement und ihr Verhalten. Ein Danke geht auch an meine Mitarbeiter. Sie alle waren gut. Wir werden sehen, was in den nächsten Tagen bei der Konferenz passieren wird.”

Angesprochen auf Sinisa Sinicanin, der eine Verletzung erlitt, aber nicht mehr ausgewechselt werden durfte, sagte Bajevic: “Ich bedauere wirklich sehr, dass ich Sanicanin nicht ausgewechselt habe und ich fühle mich schuldig deswegen. Er hat sich verletzt, aber ich konnte ihn nicht auswechseln, da wir bereits drei Spieler gewechselt hatten. Er hat dennoch alles gegeben und sich nicht beschwert. Er tut mir wirklich sehr leid.”

Er gab sich sehr selbstreflektiert, aber auch selbstbewusst nach dem Spiel: “Ob ich Scham verspüre? Nein. Ich bin stolz darauf, Trainer der Nationalmannschaft gewesen zu sein und mit diesen Spielern zusammengearbeitet zu haben. Wir haben es gemeinsam probiert und es ist uns nicht gelungen. Man muss niemand anderen beschuldigen, ich bin der Schuldige.”

Angesprochen auf die Zukunft sagte Bajevic, dass sich einiges ändern muss, aber andere Dinge auch angestoßen worden sind. “Die Nationalmannschaft braucht einen neuen Trainer. Es muss sich vieles ändern. Ich denke wir haben einigen Spielern die Tür geöffnet. Es war sehr schwer, während Corona und den aktuellen Umständen zu spielen. Bosnien-Herzegowina hat definitiv Spieler, die Qualität besitzen und es braucht einen Nationaltrainer, der daraus etwas machen kann. Dafür braucht man Zeit. Auch der Präsident wird abgewechselt. Man muss sich Ziele setzen, denn ohne Ziele kann man nichts erreichen”, so Bajevic.

 

Klicke um zu kommentieren

Mehr von Allgemein