Folge uns!

A - Nationalmannschaft

Rückkehr ungewiss: Das ewige Leiden von Mensur Mujdza

Rückkehr ungewiss: Das ewige Leiden von Mensur Mujdza

Beim 1. FC Kaiserslautern ist man derzeit ratlos was die Zukunft von unserem ehemaligen Nationalspieler Mensur Mujdza angeht.

Es sollte ein Neuanfang für den einst besten Rechtsverteidiger unserer Nationalmannschaft sein. Seit seiner Verletzung im Jahr 2011, als ihn Florent Malouda brutal verletzte, ist er nie wieder der Alte geworden. Das Spiel in Paris war eine Kehrtwende für seine Karriere, man mus auch sagen, in Paris spielte er das Spiel seine Karriere. Er dominierte damals Patrice Evra, einen der besten Außenverteidiger weltweit zu dieser Zeit, sowohl offensiv als auch defensiv, aber dann kam der brutale Tritt von Malouda, für den er nicht einmal die gelbe Karte bekam – und der auch die Karriere von Mujdza in Gefahr bringt.

Nachdem der lange beim SC Freiburg gespielt habe entschied er sich für einen Neuanfang bei Kaiserslautern – seine Hoffnungen wurden durch eine schwere Knieverletzung zerstört und man kann nicht genau sagen wann er wieder zurückkehren wird, wie auch der Trainer vom FCK, Norbert Meier erklärte:

“Der Junge hat seine Probleme. Er hat jetzt noch mal einen Spezialisten aufgesucht, danach hat er sich ein bisschen besser gefühlt. Wir müssen abwarten.”Man muss auch folgendes sehen: Selbst wenn er, was ich ihm wünsche und gönne, gesund wird – dann ist er ja noch nicht fit. Spielen kann er nicht, das ist jetzt noch kein Thema.” – sagte Maier.

Die Prognosen sind derzeit gar nicht optimistisch, es ist eine bittere Situation da man sich auch eine Rückkehr in das Nationalteam auch erhoffte. 34 Mal spielte er für unsere Nationalmannschaft, führte unsere Nationalmannschaft auch zur Weltmeisterschaft nach Brasilien und hat die rechte Seite praktisch im Alleingang dominiert. Nach seinem Abgang hat unsere Nationalmannschaft weiterhin keine richtige Alternative auf der rechten Abwehrseite gefunden –  sein Nachfolger Ognjen Vranjes erfüllt zwar seine Rolle so gut wie es möglich ist, aber er ist gelernter Innenverteidiger und kann das offensive Potenzial von Mujdza nicht abrufen.

Es bleibt zu hoffen dass sich Mujdza doch noch zurückkämpft – und wer weiß. Auch eine Rückkehr in die Nationalmannschaft wäre dann auch nicht ausgeschlossen.

 

 

Klicke um zu kommentieren

Mehr von A - Nationalmannschaft