Folge uns!

Allgemein

Rückblick: NK Iskra Bugojno besser als Crvena Zvezda

Rückblick: NK Iskra Bugojno besser als Crvena Zvezda

Autor: Abdulah Haznadarevic

Der trophäenreichste Verein des ehemaligen Jugoslawien war Crvena Zvezda oder auch Roter Stern Belgrad genannt. Der Verein vom Marakana konnte 19 Meisterschaftstitel und 12 Cup-Titel ins seine Vitrine stellen.

Im Zeitraum von 1946 bis 1991 wurden 45 jugoslawische Meisterschaften gespielt. Interessant ist, dass Crvena Zvezda in diesem Bewerb mit nur zwei Vereinen eine negative Vergangenheit mit sich schleppt – HNK Hajduk Split und NK Iskra Bugojno. Iskra spielte “nur einen Sommer in der ersten Liga”.

In der Saison 1984/85 holte Iskra bei den Jungs aus Belgrad in der Hinrunde ein torloses Remis, während diese vor heimischem Publikum das Spiel gegen Crvena Zvezda mit 2:1 gewannen. NK Iskra Bugojno konnte im Jahr 1984, nach dem Aufstieg in die Erste Liga, einen weiteren großen Erfolg erzielen. Dieser war der Sieg im damals sehr bekannten “Mitropa Cup”.

Der Mitropapokal, auch Mitropacup (offizieller Name: La Coupe de l’Europe Centrale), war im Fußball der erste große internationale Wettbewerb der Welt für Vereinsmannschaften und in der Zeit vor dem Zweiten Weltkrieg die wichtigste Trophäe im kontinentaleuropäischen Vereinsfußball.

Das oben angeführte Titelbild zeigt die Aufstellung von NK Iskra Bugojno aus dem Jahr 1984 beginnend mit der oberen Reihe von links nach rechts: Pejak, Škaro, Orman, Petrinović, Salkić, Čeremidžić, Glamočak, Omerhodžić, Lihovac, Bratić; untere Reihe – Idić, Zjajo, Novokmet, Karoglan, Pavlić, Radović, Mirković, Tolić.

Interessante Fakten über NK Iska aus der Saison 1984/85:

  • 19. August 1984: Debüt in der Ersten Liga der SFRJ – am selben Tag wurde das Stadion “Jaklić” eröffnet.
  • Stadion “Jaklić” wurde in nur 50 Tagen erbaut.
  • Bei der Premiere in der Ersten Liga war Vardar Skopje zugast – Iskra feierte dank Miloš Radović einen 1:0 Heimsieg.
  • Iskra spielte nur eine Saison in der höchsten Spielklasse des damaligen Jugoslawien.

Klicke um zu kommentieren

Mehr von Allgemein