Folge uns!

A - Nationalmannschaft

Road to Russia: So klappt es mit dem ersten Platz!

Road to Russia: So klappt es mit dem ersten Platz!

Nach vier Spieltagen für die Qualifikation zur WM 2018 in Russland befindet sich unsere Nationalmannschaft auf dem dritten Platz. Kann der erste Platz noch erreicht werden? Theoretisch – ja! 

Doch wie sieht die Lage momentan aus? Der Favorit auf den Gruppensieg, Belgien, liegt mit 4 Siegen aus 4 Spielen voll im Soll. Griechenland hat 10 Punkte auf dem Konto, unsere Nationalmannschaft sieben. Zwei Siege gegen Estland und Zypern, ein sehr unglückliches Unentschieden gegen Griechenland und ein 0:4 Debakel gegen Belgien – so kommt unsere Platzierung zustande.

Das fünfte Qualifikationsspiel findet in etwas weniger als einem Monat gegen Gibraltar in Zenica statt. Alles andere als ein hoher Sieg wäre eine Überraschung, jedoch muss man bedenken drei Punkte sind drei Punkte. Positive Randnotiz: am gleichen Tag spielen Belgien und Griechenland gegeneinander, sodass sie sich im besten Fall gegenseitig Punkte nehmen könnten.

Vor dem Start der Qualifikation war bzw. ist für viele Fans, uns eingeschlossen, das Erreichen des zweiten Platzes und somit die Berechtigung zur Teilnahme an den Play-Offs das erklärte Ziel. Nur einer sieht es ein wenig anders: gleich nach dem unglücklichen Unentschieden in Athen erklärte Nationaltrainer Mehmed Bazdarevic, dass er immer noch den ersten Platz erreichen will. Wie realistisch das ist, entscheide jeder für sich.

Um den ersten Platz zu erreichen, muss unsere Nationalmannschaft einen Punkt mehr als Belgien sammeln, denn wenn man sich das Torverhältnis ansieht haben wir keine Chance auf einen geteilten ersten Platz.

Eine weitere Bedingung ist, dass wir jedes bevorstehende Gruppenspiel gewinnen. Heisst also: zwei Mal Gibraltar, ein Mal Griechenland, Zypern, Belgien und Estland. Weitere positive Randnotiz: gegen Griechenland und Belgien spielen wir zuhause, wahrscheinlich in Zenica, eventuell auch in Sarajevo, was ein entscheidender Faktor sein könnte. Im “Nest des Drachen”, wie das Stadion Bilino Polje in Zenica auch genannt wird, haben wir seit September 2014 kein Spiel mehr verloren. Damals noch gegen Zypern zu Beginn der Qualifikation für die EM 2016. Wenn alles gewonnen wird, kämen wir auf 25 Punkte. Diese Punktzahl hat uns auch nach Brasilien gebracht.

Hinzukommt ein weiterer Faktor, den unsere Nationalmannschaft nicht beeinflussen kann. Belgien muss neben der Niederlage in Bosnien eine weitere Niederlage einstecken. Am wahrscheinlichsten scheint, dass Griechenland Schützenhilfe leisten muss.

Mit Edin Dzeko und Vedad Ibisevic haben wir eines der gefährlichsten Sturmduos Euroas in unseren Reihen. Zusammen kommen sie auf 39 Tore. Miralem Pjanic wird immer mehr zu einem Schlüsselspieler bei Juventus Turin.

Unser Flügelflitzer Edin Visca gehört in dieser Saison zu den besten Spielern der türkischen Süper Lig. Sead Kolasinac gehört ebenfalls zu den besseren Verteidigern der Bundesliga, wird von vielen Vereinen begehrt. Nicht zu vergessen sind Ognjen Vranjes und Muhamed Besic, die im Trikot der Nationalmannschaft um jeden Millimeter kämpfen. Und wer weiss, vielleicht entscheidet Joker Milan Djuric wieder eine Partie?

Doch auch hinter den etablierten Spielern gibt es einige junge Talente, die noch auf ihren Einsatz warten. Die vielversprechendsten unter ihnen sind Riad Bajic, Samir Memisevic, Dzenis Burnic, Dario Dumic, Armin Hodzic und Deni Milosevic.

Die Möglichkeiten sind gegeben. Es liegt am Trainer, die Mannschaft bestmöglich vorzubereiten. Es liegt an der Mannschaft, die Vorgaben des Trainers umzusetzen. Es liegt an uns, den Fans, die Mannschaft bedingungslos zu unterstützen. Wenn alles nach Plan laufen sollte, hoffen wir auf einen Sieg der Griechen gegen Belgien, um möglicherweise den Play-Offs, mit denen wir in der Vergangenheit schlechte Erfahrungen gemacht haben, aus dem Weg zu gehen. Um uns wieder für ein grosses Turnier zu qualifizieren.

Klicke um zu kommentieren

Mehr von A - Nationalmannschaft