Folge uns!

A - Nationalmannschaft

Road to EURO 2020: Gegner im Visier- Wie gefährlich ist Armenien?

Road to EURO 2020: Gegner im Visier- Wie gefährlich ist Armenien?

Am Samstag, den 23. März, wird unsere Nationalmannschaft die Qualifikation zur EURO 2020 gegen Armenien im Stadion “Grbavica” in Sarajevo eröffnen.

Autor: Anes Mustafica

Um 20:45 Uhr hat die bosnische Nationalauswahl 90 Minuten Zeit, einen Sieg zu ergattern. Doch wie gefährlich ist eigentlich unser Gegner?

Was bringt Armenien mit sich?

Der Gesamtmarktwert des armenischen Nationalteams beträgt 38,88 Millionen Euro – im Vergleich dazu liegt der Gesamtwert unserer Nationalelf bei 145,3 Millionen Euro. Das Durchschnittsalter der Armenier berechnet sich auf 27,3 Jahre, damit ist das Team von Bosnien & Herzegowina rund ein Jahr “jünger”.

Hinzuzufügen ist noch, dass Armenien den 101. Platz der FIFA-Weltrangliste belegt.

In den letzten 15 Partien zeigt sich Armenien ausgeglichen – fünf Siege, fünf Niederlagen und fünf Remis. Siegen konnten die Armenier gegen die Weißrussen und Mazedonier. Gegen Dänemark und Kolumbien mussten diese eine Niederlage hinnehmen.

Foto: Getty Images

Gefahren in der Offensive

Der wohl gefährlichste Spieler aus der armenischen Nationalelf ist der Kapitän Henrikh Mkhitaryan, welcher Teamkollege von Sead Kolašinac beim FC Arsenal ist. Der beidfüßige Mittelfeldspieler konnte in der bisherigen Saison sechs Tore für Arsenal erzielen und stellt damit eine Gefahr für die bosnische Abwehr dar.

Verglichen mit der Nationalmannschaft gibt es einen Spieler, der dasselbe Potential aufweisen kann – die Rede ist von Yura Movsisyan. Der Mittelstürmer schoss schon mehrere Tore für die Armenier. Damit ist er eine nahezu gleichgroße Gefahr für unsere Defensive.

Direktvergleich

Bosnien & Herzegowina und Armenien schrieben bisher zwei Begegnungen. Diese wurden im Rahmen der Qualifikation zur WM 2010 abgehalten. Die erste Partie wurde im Jahr 2008 im Stadion “Bilino Polje” in Zenica bestritten, wo unsere “Zmajevi” einen 4:1 Sieg feierten. Spahić und Džeko trafen in der ersten Halbzeit ehe Zlatan Muslimović in der zweiten Halbzeit mit zwei weiteren Treffern den Sieg fixieren konnte. Den Treffer für die Gäste erzielte Minasyan.

Die Highlights zu dieser Partie seht ihr HIER.

Die zweite Partie, welche im Jahr 2009 im Stadion “Republican” im Jerewan ausgetragen wurde, endete mit einem 0:2 Auswärtssieg für Bosnien & Herzegowina. Senijad Ibričić brachte unsere “Zmajeve” mit 0:1 in Führung ehe es erneut, wie im Hinspiel Zlatan Muslimović war, der mit seinem Tor zum 0:2 den Schlussstrich zog.

Die Highlights zu dieser Partie seht ihr HIER.

Foto: Getty Images

Ein kleines Fazit

Jeder Gegner ist ernst zu nehmen, so auch die Armenier. Sie haben ihre Schlüsselspieler, mit denen sie vor allem in der Offensive gefährlich sein können. Wie heißt es so schön: “Kein Gegner darf unterschätzt werden.”

Nichtsdestotrotz stehen für unsere Nationalmannschaft die Chancen hoch, das Spiel für sich zu entscheiden. Dafür werden unsere Spieler alles geben und die drei Punkte holen!

Klicke um zu kommentieren

Mehr von A - Nationalmannschaft