Folge uns!
Foto: FC Barcelona

Allgemein

Review: Miralem Pjanic und der FC Barcelona gehen Zuhause gegen Juventus unter

Review: Miralem Pjanic und der FC Barcelona gehen Zuhause gegen Juventus unter

Cristiano Ronaldo und Juventus Turin entscheiden Top-Spiel für sich. Miralem Pjanic geht mit Barcelona leer aus.

Es war das Spiel des Dienstag Abend. Das Gipfeltreffen in der Gruppe G, am sechsten Spieltag der UEFA Champions League, zwischen dem FC Barcelona und Juventus Turin. Es sollte für viele Millionen Fans ganz besonders werden, jedoch verlief der Abend nicht wie geplant für das Team von unserem Mittelfeldspieler Miralem Pjanic. Bereits nach 13 Minuten müssen die Katalanen den ersten Gegentreffer, durch Cristiano Ronaldo, hinnehmen. Barcelona versuchte über die gesamten 90 Minuten das Spiel vor allem durch Ballbesitz zu kontrollieren, ist aber nicht effektiv genug bezüglich der Chancenverwertung gewesen. So kommt es dass nur 7 Minuten nach dem ersten Gegentreffer, Ter Stegen wieder hinter sich greifen muss. Der ehemalige Schalker Weston McKennie trifft zum zwischenzeitlichen 2:0, nach Vorarbeit von Cuadrado. Im Anschluss dominiert optisch Barcelona, allerdings bleibt das große Thema weiterhin die schwache Chancenverwertung. In der 52. Minute setzt Cristiano Ronaldo mit seinem zweitem verwandeltem Elfmeter den Deckel drauf.

Nichtsdestotrotz zieht Barcelona als Gruppenzweiter in das Achtelfinale der UEFA Champions League. Auf wen das Team rund um Miralem Pjanic im Februar trifft, wird sich am kommenden Montag zeigen. Fest steht dass Barcelona sich um alle Fälle steigern muss, sollte man in der Champions League weit kommen wollen.

Unser „Majstor“ im Mittelfeld, Miralem Pjanic, spielt insgesamt eine ordentliche Partie. Über seine gesamten 90 Minuten weißt unser bosnischer Nationalspieler eine Passquote von 95% auf. Auch ist er mit 118 Ballberührungen, neben Messi, der aktivste Spieler, auf dem Rasen des Camp Nou. Alles in allem integriert sich Pjanic immer stärker in die Reihen des FC Barcelona. Mit der Zeit lässt er alle Kritiker seines Transfers, verstummen. Es gilt für ihn weiter konstant zu spielen und sich einen festen Platz in der Mannschaft zu erkämpfen. Diese Spiel hat wieder mal gezeigt, dass das Potential auf alle Fälle da ist.

Klicke um zu kommentieren

Mehr von Allgemein