Folge uns!

A - Nationalmannschaft

Prosinecki äußert sich zum Kader: “Will Spieler kennenlernen”

Prosinecki äußert sich zum Kader: “Will Spieler kennenlernen”

 

Nachdem der Kader für die nächsten zwei Freundschaftsspiele gestern veröffentlicht wurde, tat Nationaltrainer Robert Prosinecki seine Meinung gegenüber der Presse kund. 

“In erster Linie will ich die Spieler besser kennenlernen. Ich möchte, dass sie das tun, was ich von ihnen verlange. Jeder wird seine Chance bekommen um sich zu zeigen, da ich einen Spieler ungerne mit der maximalen Spielzeit zum Verein zurückschicken werde, denn sie sind alle sehr erschöpft”, gab Prosinecki seine vorläufige Linie bekannt.

Dieses Mal wird die Nationalmannschaft ohne die etatmäßige Nummer eins, Asmir Begovic, auskommen müssen, da er sich im Spiel gegen Tottenham verletzt hat.

“Begovic hat uns mitgeteilt, dass er Probleme hat. Wir haben beschlossen ihn nicht zu nominieren, da es besser ist, wenn er seine Verletzung auskuriert.”

Auch Lulic war Thema, denn eine Rückkehr kursierte in der bosnischen Medienlandschaft.

“Bei ihm [Lulic] (Anm. d. Red.) ist es zu einem Missverständnis gekommen. Ich bedauere, dass wir nicht miteinander reden konnten, aber er hat seinen Rücktritt bekanntgeben. Nun müssen wir uns auf die Spieler konzentrieren, die uns noch zur Verfügung stehen, damit wir die EM erreichen.”

Smail Prevljak ist der einzige wahre Neuling im Kader und momentan in sehr guter Verfassung. In den letzten fünf Spielen gelangen ihm zehn Tore, was ihm letztlich die Nominierung einbrachte.

“Ein sehr interessanter Spieler. Fünf Tore sind ihm in den letzten zwei Spielen gelungen, weswegen ich ihn belohnen wollte. Er wird sicherlich seine Minuten bekommen. Er ist gut drauf und macht Tore, auch wenn manche sagen werden, dass es “nur” die österreichische Liga ist”, so unser Nationaltrainer.

Dass der Großteil der Spieler in den Vereinen gesetzt ist, freut auch Prosinecki

“Sehr viele sind gesetzt, was uns Mut machen sollte. Ich möchte allen einige Minuten geben. Das Ergebnis ist zwar wichtig, aber es sagt nichts aus. Bulgarien kenne ich bereits gut, da ich gegen sie mit meiner ehemaligen Nationalmannschaft von Aserbaidschan gespielt habe. Wir werden sie dennoch unter die Lupe nehmen, ebenso den Senegal, da sie physisch sehr gut sind. Alleine dass sie bei der WM mit dabei sind zeigt, dass sie Qualität besitzen”, äußert sich Prosinecki über die anstehenden Gegner.

 

 

Quelle: reprezentacija.ba 

Klicke um zu kommentieren

Mehr von A - Nationalmannschaft