Folge uns!

A - Nationalmannschaft

Petev: “Kritik motiviert mich gute Ergebnisse zu erzielen”

Petev: “Kritik motiviert mich gute Ergebnisse zu erzielen”

Nachdem Ivaylo Petev (45) offiziell zum neuen Nationaltrainer ernannt worden ist, und bislang viel über ihn geschrieben und geredet wurde, hat er sich erstmals gegenüber dem Portal klix.ba geäußert. 

Am Mittwoch wird Petev offiziell seinen Vertrag unterschreiben, der zwei Jahre lang gültig sein soll, mit einer Option auf eine zweijährige Verlängerung. Gegenüber klix.ba gibt er an, dass er in erster Linie stolz ist, dass er unsere Nationalmannschaft in der nächsten Qualifikation trainieren wird. “Es ist mir eine ebenso große Ehre wie Freude, dass ich nun der Nationaltrainer von Bosnien und Herzegowina geworden bin. Selbstverständlich geht damit eine große Verantwortung einher”, sagte Pelev. Wir haben “viele Spieler mit Qualität” und deswegen müsse es unser Ziel sein “umso bessere Ergebnisse zu erzielen. Mich interessiert nur die Nationalmannschaft, die Spieler und der sportliche Erfolg. Nichts anderes.”

Als besonderes Ziel legte er fest, dass ein neuer Zusammenhalt geschaffen werden soll. “Alle gemeinsam, angefangen bei den Spielern, bis zum Verband, dem Trainerteam, der Öffentlichkeit und den Medien, wir müssen alles für den Erfolg der Mannschaft tun.”  Auf ein selbstbewussteres Auftreten der Spieler dürfen wir uns unter Petev wohl auch einstellen. “Mit den uns zur Verfügung stehenden Spielern müssen wir gute Ergebnisse erzielen. Wir müssen in jedes Spiel gehen mit dem Anspruch voll auf Sieg zu spielen.”

Nachdem es vorher schon viel Kritik am Verband gab, da Petev als Gegenkandidaten Sergej Barbarez hatte, äußert sich auch Petev selbst: “Ich habe verfolgt, was alles geschrieben wurde. Einerseits kann ich es verstehen, aber diese Kritik motiviert mich umso mehr gute Ergebnisse zu erzielen. Ich werde mich darum bemühen meine Kritiker vom Gegenteil zu überzeugen.”

Nach knapp zwei Monaten Suche bleibt dem neuen Nationaltrainer beinahe ebenso viel Zeit um sich einzuleben, bevor es im ersten Qualifikationsspiel gegen Finnland geht. “Es ist am wichtigsten eine positive Stimmung zu erzeugen. Daher werde ich einen Großteil der Spieler besuchen und offene Gespräche führen, denn nur so können wir Erfolge verzeichnen”, so Petev, der hinzufügt, dass er nicht verstehen kann, wieso unsere Nationalmannschaft seit der WM 2014 nicht an einem weiteren Turnier teilgenommen hat. “Ich kann nicht verstehen, wie diese Mannschaft im letzten Jahr keinen einzigen Sieg holen konnte. Um ehrlich zu sein ist es nicht normal, dass Ergebnisse wie aus dem letzten Jahr erzielt wurden. Wir müssen uns hinsetzen und die Dinge analysieren, Fehler finden und sie vor dem ersten Spiel gegen Finnland beseitigen.”

Am 24. März wird er aller Voraussicht nach sein Debüt gegen Finnland geben. Anschließend spielt die Nationalmannschaft drei Tage ein Testspiel gegen Costa Rica und am 31. März ist der aktuelle Weltmeister Frankreich zu Besuch.”

Quelle(n): klix.ba

Klicke um zu kommentieren

Mehr von A - Nationalmannschaft