Folge uns!

A - Nationalmannschaft

NFSBiH: Sergej Barbarez mit deutlichen Wortn gegen den Verband

NFSBiH: Sergej Barbarez mit deutlichen Wortn gegen den Verband

Nun ist es offiziell: nach über zwei Monaten Suche haben wir einen neuen Nationaltrainer. Sergej Barbarez ist es nicht geworden. Auf Instagram richtet der deutliche Worte gegen den Verband.

Nachdem es mehr als zwei Monate gedauert hat, bis die Spieler wussten wer sie auf das Spiel gegen Finnland vorbereiten wird, herrscht nun Klarheit. Der neue Nationaltrainer heißt Ivaylo Petev (zur Meldung).

Im Rennen war auch die bosnisch-herzegowinische Legender der Nationalmannschaft Sergej Barbarez (49). Am Ende entschied man sich dennoch für den etwas erfahreneren Petev, was natürlich nicht bei allen gut ankommt, aber die Entscheidung ist getroffen worden. Auf Instagram gab der unterlegene Barbarez ein längeres Statement ab, worin u.a. der Verband und seine Strukturen kritisiert werden.

Das Statement im bosnischen Original (die deutsche Übersetzung findet ihr direkt darunter):

“Ja sam u ovu SITUACIJU sam ušao, jer sam pozvan bio, a ne zato što sam se nudio ili kandidovao (ponavljam se). Još jednom se pokazalo da stvari nisu čiste i da se radi o neozbiljnim ljudima i neozbiljnoj organizaciji (spominjanje moga imena i poslje izbora).. Zato NE ŽELIM da se moje ime više povezuje sa NSBiH. Htio sam pomoći i biti uz reprezentaciju u bilo kojem obliku, nije važno da li kao selektor, direktor ili nešto treće. Ali ne želim da se moje ime koristi U SVRHE radi TUĐIH interesa!!! Reprezentaciju VOLIM, uvijek sam joj na raspolaganju i nastavljam SANJATI SVOJE SNOVE da sam dio nje, ali u neka bolja vremena, a ne dok se stvari ovako rade !!!

#jednomkapitenuvijekkapiten
#neverforgetwhereyoucamefrom
#nikadzauvijekisti

“Ich habe mich in dieser SITUATION wiedergefunden, weil ich gerufen worden bin, nicht deswegen, weil ich mich angeboten oder beworben habe (ich wiederhole mich). Es hat sich erneut gezeigt, dass es nicht mit rechten Dingen zugeht und dass es sich um unprofessionelle Leute und eine unprofessionelle Organisation handelt (erwähnen meines Namens auch nach der Wahl). Deswegen MÖCHTE ICH NICHT mehr, dass mein Name in Verbindung mit dem NSBiH gebracht wird. Ich wollte der Nationalmannschaft helfen und für sie da sein, egal in welcher Form. Nationaltrainer, Direktor oder etwas anderes. Ich möchte nicht, dass mein Name ausgenutzt wird für die Interessen anderer!!! Ich LIEBE die Nationalmannschaft, ich stehe immer bereit [zu helfen, Anm. d. R] und ich werde weiterhin meine TRÄUME TRÄUMEN, ein Teil von ihr zu werden, aber erst, wenn bessere Zeiten kommen, und nicht solange die Dinge so ablaufen!!!

#einMalKapitänImmerKapitän #vergissNiemalsWoherDuKommst #niemalsFürImmerDerGleiche”

Klicke um zu kommentieren

Mehr von A - Nationalmannschaft