Folge uns!

A - Nationalmannschaft

Nach Faustschlag: Muss Stéphane Gilli nun gehen?

Nach Faustschlag: Muss Stéphane Gilli nun gehen?

Es war DIE Szene des Spiels – auch wenn es ausserhalb des Spielfeldes geschah: Stéphane Gilli, französischer Co-Trainer der bosnischen Nationalmannschaft, verpasst dem griechischen Nationalspieler Giannia Gianniotas einen Faustschlag und schlägt diesem gar einen Zahn aus. Ist seine Zeit nach diesem skandalösen Vorfall abgelaufen?

Stéphane Gilli ist zurzeit in aller Munde. Der Vorfall des Co-Trainers von Nationaltrainer Mehmed Bazdarevic ist das Top-Thema in allen europäischen Medien.

 

Gleich nach dem Vorfall nach der Nullnummer gegen Griechenland haben sich die Mitglieder des bosnischen Fussballverbandes zu einer ausserordentlichen Sitzung zusammengefunden und die Angelegenheit besprochen. Die Anzeichen deuten darauf, dass die Zeit von Stéphane Gilli nach diesem skandalösen Vorfall abgelaufen ist.

Stéphane Gilli zeigte sich noch am gleichen Abend nach dem Vorfall gegenüber sportske.ba reuig und beteuerte, dass es ihm Leid tue und er den Vorfall bereue: ,,Wie soll ich von den Spielern verlangen, dass sie Provokationen des Gegners ignorieren sollen wenn ich das selber nicht vorlebe?”

 

Stéphane Gilli trat sein Amt als Co- sowie Konditionstrainer gemeinsam mit Nationaltrainer Mehmed Bazdarevic nach der Entlassung von Safet Susic an. Er ist seit einigen Jahren ein treuer Weggefährte des Nationaltrainers. Diese Liaison könnte nun ein vorschnelles Ende nehmen.

 

Klicke um zu kommentieren

Mehr von A - Nationalmannschaft