Folge uns!

A - Nationalmannschaft

Große Probleme für Bazdarevic: Wer soll gegen Griechenland verteidigen?

Große Probleme für Bazdarevic: Wer soll gegen Griechenland verteidigen?

In einem Monat steht das entscheidende Spiel in der WM-Qualifikation gegen Griechenland an. 

Dabei kommen vier Wochen vor so einem wichtigen Spiel große Probleme für unseren Nationaltrainer auf – besonders in der Verteidigung:

Emir Spahic – seit 2 Monaten ohne Verein:

Seit seiner Vertragsauflösung mit dem Hamburger SV ist es still geworden rund um unseren Nationalspieler und ehemaligen Kapitän. Eine Einberufung scheint derzeit schwer vorstellbar.

Ervin Zukanovic – Verletzung und mangelnde Spielpraxis:

Pendelte bis zu seiner Verletzung zwischen Bank und Startelf. Seit knapp drei Wochen ist er nun verletzt – Rückkehr unbekannt.

Toni Sunjic – mangelnde Spielpraxis in Palermo:

Stand seit seinem Wechsel von Stuttgart zu Palermo 14-mal im Kader, wurde zwei Mal in die Startelf berufen, vier Mal wurde er eingewechselt und acht Mal kam er gar nicht zum Einsatz. Zudem ist er mit seinem Verein abgestiegen, wie es mit ihm weitergehen wird, steht noch nicht fest. Die Form daher sehr fraglich.

Ermin Bicakcic – nur Ersatz bei Hoffenheim:

Sein letzter Einsatz datiert vom 21.04.2017. In dieser Saison stand er 31 Mal im Kader. Neun mal durfte er von Beginn an ran, sieben Mal wurde er eingewechselt und 15 Mal war er ohne Einsatz.

Sead Kolasinac – gesperrt:

Da er sich im letzten Spiel gegen Gibraltar eine gelbe Karte abholte, fällt er für das Spiel gegen Griechenland aus. Da auch Zukanovic verletzt ist, fällt eventuell auch seine zweite Alternative aus.

Wer soll es dann richten? Eventuelle Optionen wären:

Dario Dumic:

Seit seinem Wechsel von Bröndby IF zu  NEC Nijmegen hat er keine einzige (!) Minute verpasst. In den bisherigen 33 Saisonspielen stand er ebenso oft in der Startelf und spielte jedes Spiel durch. Dabei gelangen ihm, als Innenverteidiger, ganze vier Tore und vier Vorlagen. Zudem durfte er seine Mannschaft im vorletzten Spiel als Kapitän aufs Feld führen.

Edin Cocalic: 

Anders als Dumic, verpasste Cocalic zwei Spiele in der bisherigen Saison (einmal wegen einer Gelbsperre und im anderen Spiel stand er nicht im Kader). Dennoch durfte er in 29 von 28 Spielen von Beginn an ran, und spielte in jedem Einsatz durch. Auch in den Play-Offs und im Pokal stand er in jedem Spiel von Beginn an auf dem Feld und spielte durch. Dabei zeigt er sich weniger torgefährlich als Dumic, hat er doch bislang weder ein Tor erzielte noch eine Vorlage gegeben.

Ognjen Vranjes:

Fing die Saison in Spanien an, wechselte dann nach Russland und seit dem Winter ist er in Griechenland, genauer: Athen. Bei seinem Verein AEK Athen läuft es gut für ihn. Er wurde 13 Mal in den Kader berufen und durfte 12 Mal von Beginn an spielen, ein Mal wurde er nicht eingesetzt. Im griechischen Pokal stand er sechs Mal im Kader und durfte auch sechs Mal von Beginn an spielen. Falls er gesund bleibt, bleibt er sicherlich die erste Wahl auf der Rechtsverteidigerposition.

Daniel Pavlovic:

Für den Neu-Nationalspieler läuft es in dieser Saison nicht sehr gut. Zu Beginn war er gesetzt, danach setzte ihn eine Knieverletzung lange ausser Gefecht. Von Dezember 2016 bis heute durfte er in vier von möglichen 18 Spielen ran – in den beiden Spielen gegen Gibraltar und Albanien hinterließ er zudem keinen guten Eindruck.

Avdija Vrsajevic:

Er stand in dieser Saison 25 Mal im Kader, davon 22 Mal in der Startelf. 3 Mal wurde er nicht eingesetzt, ein Spiel verpasste er aufgrund einer Sperre und drei weitere, weil er verletzt war. Kam er zum Einsatz, spielte er in den meisten Spielen durch.

 

Klicke um zu kommentieren

Mehr von A - Nationalmannschaft