Folge uns!

Allgemein

Der BVB zerfetzt Schalke – Kolašinac bleibt weiterhin enttäuschend

Der BVB zerfetzt Schalke – Kolašinac bleibt weiterhin enttäuschend

Am Samstag Abend kam es auf Schalke zum absoluten Topspiel gegen den BVB. Allerdings werden die Knappen im Revierderby vorgeführt.

Schalke 04 rutscht immer weiter in den Abgrund. Am Nachmittag gewinnen die Mainzer in Mönchengladbach und laufen den Schalkern davon. Somit braucht das Team ganz schnell ein blau-weißes Wunder.

Wie könnte man besser in ein besagtes Wunder einsteigen, als mit einem Sieg im Revierderby gegen Borussia Dortmund. Allerdings ließ man sich gestern Abend, auch gegen wackelige Dortmunder, vorführen.

Schalke begann relativ gut. Die Körpersprache sah vor dem Spiel sehr gut aus und Schalke tastete sich langsam ran. Sead Kolasinac hat den ersten Torabschluss in der Partie, schickt den Ball allerdings auf den zweiten Rang der Veltins Arena. Alles in allem sind es viele Züge nach vorne, viele Ansätze, aber weiterhin nichts konkretes auf den Kasten von Marwin Hitz.

Nach 30 Minuten dann der erste Schock des Abends. Nach einem Zweikampf mit Earling Haaland muss Torwart Ralf Fährmann ausgewechselt werden. Für ihn kam Michael Langer. Dieser durfte allerdings schon nach 10 Minuten zum ersten mal hinter sich greifen. Jadon Sancho brachte die Borussia in der 42. Minute in Führung. Dies war auch bei Schalke der Punkt an dem man anfing unkonzentrierter zu Arbeiten. Viele Fehler schlichen sich in das Spiel der Knappen ein und so kassiert Schalke kurz vor Ende der ersten Halbzeit das 2:0 nach einem absoluten Traumtor von Haaland.

In der zweiten Hälfte wechselt Schalke gleich zu beginn offensiv und das zeigt Wirkung. Suat Serdar mit dem Pfostentreffer. Allerdings 15 Minuten nach Anpfiff der zweiten Spielzeit erhöht Raphael Guerreiro auf 3:0 . Schalke brach komplett auseinander. Es funktionierte wirklich nichts mehr . Dortmund fährt ein paar Gänge runter, bleibt allerdings tonangebend und erhöht in der 79. Minute zum 4:0 Endstand.

Schalke bleibt also weiterhin das Tabellenschlusslicht der Fußball Bundesliga und der Abstand ans rettende Ufer, den Arminia Bielefeld momentan besetzt, beträgt 9 Punkte. Für die Knappen geht es nächste Woche dann ins Schwabenland zum VFB Stuttgart.

Sead Kolašinac enttäuscht weiterhin. Sein einziger Abschluss in der 1. Minute geht deutlich über das Tor. Er verliert 8 mal den Ball, gewinnt nur 3 von 5 Zweikämpfen am Boden und gewinnt keinen einzigen in der Luft. Er ist weiterhin nicht der Faktor im Spiel, der zu einer Wende beiträgt.

Schalke bleibt somit ein hoffnungsloser Fall.

Klicke um zu kommentieren

Mehr von Allgemein