Folge uns!

BNM - Saison - Analyse

BNM Saison Analyse: Sead Kolasinac

BNM Saison Analyse: Sead Kolasinac

Auf persönlicher Ebene hui, auf Vereinsebene pfui: so könnte man die Saison von Sead Kolasinac zusammenfassen. Während Schalke 04 das internationale Geschäft verpasst und im Mittelfeld der Tabelle landet, spielte Sead Kolasinac seine bislang beste Saison. Verdientermassen steht er zur Wahl zum besten linken Verteidiger der Bundesligasaison. Auch hat ihm diese Spielzeit einen Vertrag bei Arsenal beschert, wo er zum drittbesten Verdiener aufsteigt – vor einem gewissen Mesut Özil.

Doch zu Beginn der Saison sah es anders aus, war er alles andere als gesetzt. Erst ab dem 7. Spieltag wurde er fester Bestandteil der Stammelf. Schalke hat(te) drei linke Verteidiger im Kader und zu Beginn setzte Markus Weinzierl, Trainer bei Schalke, noch auf Baba und Aogo. Kolasinac nahm den Konkurrenzkampf jedoch an und entwickelte sich zum absoluten Leistungsträger in der Mannschaft. Infolgedessen konnte er seinen Marktwert von 6 Mio. € auf 9 Mio. € steigern, was dem höchsten seiner in seinem bisherigen Karriereverlauf entspricht. Die Tendenz ist steigend.

In dieser Saison wurde er 36 Mal eingesetzt.  Er erzielte insgesamt drei Tore und bereitete neun vor – das sind insgesamt 12 Scorerpunkte was einem Punkt alle drei Spiele entspricht. Dass er so viele Punkte überhaupt sammeln konnte, liegt auch daran, dass er neben seiner gewohnten Position als linker Verteidiger auch als linker Mittelfeldspieler eingesetzt wurde. 17 Mal kam er dort zum Einsatz, 15 Mal als linker Verteidiger.

In dieser Saison hat Kolasinac in seiner Entwicklung einen grossen Schritt gemacht. Einziger Haken: es war seine erste richtig gute Saison. Nichtsdestotrotz schmälert es seine Leistung nicht im geringsten, und die sind überragend gewesen. Von uns gibt es einen Daumen nach oben und von den Fans gibt es die Nominierung zum besten linken Verteidiger der abgelaufenen Saison.

Klicke um zu kommentieren

Mehr von BNM - Saison - Analyse