Folge uns!

Allgemein

Analyse: Sead Kolasinac – Arsenals Königstransfer zum Nulltarif

Analyse: Sead Kolasinac – Arsenals Königstransfer zum Nulltarif

Wenn es um die Ausgaben bei Spielertransfers geht weiss man, wie konservativ der Arsenal-Manager Arsene Wenger tickt. Er hatte stets die Gabe, Spieler mit grossem Potential zu erkennen und diese günstiger einzukaufen, als es der Transfermarkt bedingt. Beste Beispiele hierfür waren die Transfers von Ashley Cole, Patrick Vieira, Cesc Fabregas, usw….

Diese Saison hat er es wieder getan: Mit dem bosnischen Nationalspieler und selbsternannten Panzer Sead Kolasinac holte er einen Spieler ablösefrei vom deutschen Bundesligisten Schalke 04. Gesegnet mit einem schnellen Fuss, Vielseitigkeit und Schnelligkeit – dies in einem nahezu perfekten (Fussball-)Alter –  ist Kolasinac bereits einer der Fan-Favoriten geworden und es scheint so, dass ihm niemand mehr die Position auf dem linken Flügel strittig machen kann.

Mit Arsenals 3-4-3 Aufstellung und seiner starken Form verdrängte er den routinierten spanischen Internationalen Nacho Monreal vom Flügel ins zentrale defensive Mittelfeld (wo er auch erstaunlich gut spielt). Durch seine Vielseitigkeit kann Kolasinac ebenso effektiv im defensiven Mittelfeld aufgestellt werden.

In seiner Jugend lief Kolasinac für die Nachwuchsmannschaften des deutschen Fussballbunds auf entschied sich dann aber, für das Herkunftsland seiner Eltern Bosnien-Herzegowina zu spielen. Kolasinac ist ein brillanter “Tackler”, der fähig ist, eine hohe Anzahl von Zweikämpfen in jedem Spiel zu gewinnen und ebenso das gleiche mit Laufduellen.

Kolasinac liebt es, die Grundlinie am anderen Spielfeld Ende zu berühren und auf seinem linken Flügel schnell wieder zurück zu sprinten zur eigenen Grundlinie wenn er verteidigen oder angreifen muss. Auch wenn er durch seine physische Statur eher unbeweglich scheint, zeigt er keine Mühen im Sprint und leistet an jedem Spiel eine exzellente (Lauf-)Leistung.

Foto: IBTimes

Er zeigt ein gutes Auge für Spielsituationen, in denen er die Arsenal Stürmer grossartig im Laufweg kreuzt und so geschickt Räume und brenzlige Situationen schafft: Alexander Lacazette, Olivier Giroud und Danny Welbeck sind grosse Nutzniesser dieser hervorragenden Eigenschaft von Kolasinac.

Sein Debüt für die “Gunners” wird in bester Erinnerung bleiben, als er im FA Community Shield Cup Spiel (Spiel zu Saisonbeginn zwischen Pokal- und Ligasieger) gegen Meister Chelsea traf; ein Spiel, in dem Arsenal seinen ersten Titel im Penaltyschiessen erringen konnte. Die Premier League Saison ist noch nicht einmal in der Halbzeit angelangt und Kolasinac weist bereits 4 Assists und 1 geschossenes Tor in seiner persönlichen Leistungsbilanz auf.

Es wird noch interessant sein, wie Manager Arsene Wenger seine anspruchsvollen Aufgaben während der überaus anstrengenden Weihnachtszeit auf der Insel bewältigen wird. Doch was auch immer kommen wird: Der Bosnier ist ein ernsthafter Kandidat für eines der besten Transfers in der Premier League in dieser Saison und es scheint realistisch, dass dieser in seiner ersten Saison in England ins All-Star-Team der Premier League Ende Saison gewählt werden könnte.

Klicke um zu kommentieren

Mehr von Allgemein